Viel Kaffee- viele Kaffeereste: so kann man diese noch verwerten!

Man kauft Bohnen oder gemahlenen Kaffee, trinkt diesen und anschließend wirft man den gebrauchten Kaffeesatz in den Müll. Hier ein paar Möglichkeiten, diesen noch sinnvoll zu verwerten und so sogar Geld zu sparen! Denn wer es glaubt oder nicht, Kaffeesatz ist vielseitig einsetzbar!

Schade ist natürlich, dass man ihn leider für keinen erneuten Kaffee verwenden kann, jedoch sowohl im Garten, als auch in den eigenen vier Wänden und für den eigenen Körper kann Kaffee ein nützlicher Helfer sein.

Tipps mit Kaffeeresten

Als Dünger

Kaffeereste gehören auf den Kompost oder in den Biomüll. Doch stattdessen könnte man sie im Garten oder auch falls vorhanden in der Wohnung in Blumen- und Pflanzenerde mischen und als nährstoffreichen Dünger verwenden. Nährstoffe wie Kalium, Stickstoff und Phosphor sind nur einige derer, die im Kaffee enthalten sind.

Gegen Ungeziefer

Außerdem senken Kaffeereste im Garten den pH-Wert von moorhaltiger Erde und neutralisieren kalkhaltiges Gießwasser. Sogar gegen Ameisen, Schnecken und anderes Ungeziefer soll Kaffeerest helfen. Einfach um das Beet einen kleinen Wall aus Kaffeesatz errichten, so schützt er vor diesen. Da der Kaffee Gerüche neutralisiert, werden auch die Duftspuren, die sich die Ameisen legen, aufgehoben. Auch gegen Katzen beispielsweise helfen Kaffeereste, so dass diese im Garten nicht mehr ihre Spur legen. Wenn das Ungeziefer bereits an den Wurzeln ist, kann man durch einen Sud aus Kaffeesatz, Wasser und Brennnesseln nachhelfen. Die Pflanzen werden einfach mit dem Sud gegossen. Auch Blattläuse kann man so entfernen, einfach die befallene Pflanze mit kaltem Kaffee übergießen. Die Pflanzen nehmen dadurch keinen Schaden.

Gegen Wespen

Auch Wespen hält alter Kaffeesatz auf Abstand. Wenn Sie im Sommer ungestört draußen essen möchten, stellen Sie eine kleine Schale mit Kaffeesatz auf den Esstisch und zünden Sie diesen an. Geruch und Rauch werden die Wespen verscheuchen.

Gegen Katzenmarkierung

Wer sich neben Ameisen auch Katzen fernhalten will, damit diese den geliebten Garten nicht als Toilette benutzen, dem helfen Kaffeereste im Garten auch aus. Dafür wird der Kaffeesatz einfach großzügig im ganzen Garten verteilt, wo er auch kompostiert und nicht weggeräumt werden muss.

Als Neutralisator von Gerüchen

Neben dem Garten können Kaffeereste auch innerhalb der Wohnung Vorteile schaffen. Vor allem, wenn man ihn über Nacht einfach in den Kühlschrank stellt, nimmt er unangenehme Gerüche auf wie beispielweise den strengen Geruch eines Camemberts. Auch Geschirr, das z.B. nach Fisch riecht, kann man mit Kaffeesatz abwaschen und schon ist der Geruch verschwunden. Riecht die Küche nach dem Kochen unangenehm, so streut man einfach etwas Kaffeesatz auf eine noch warme Herdplatte, wodurch sich Röststoffe entwickeln, die schnell alle schlechten Gerüche vertreiben. Selbst bei Gerüchen im Auto, nachdem man etwas verschüttet hat und kein Duftbäumchen helfen kann, einfach eine Schüssel Kaffeesatz über Nacht hineinlegen und der Geruch ist verschwunden.

Als Färbemittel

Ebenfalls kann man die verschiedensten Dinge damit einfärben. Ein tolles Färberezept für beispielsweise Eier wird vor Ostern ebenfalls noch kommen! Unter anderem gehören auch Bastelpapier und verschiedene Stoffe dazu, die einfach durch in lauwarmen Wasser aufgelösten Kaffeesatz getunkt oder angestrichen werden.

Als Putz- und Scheuermittel

Bald beginnt wieder die Grillsaison! Doch wer macht den Grill danach langwierig und mühsam sauber? Ganz einfach ein bisschen Kaffeesatz wie Scheuermilch auf einen Schwamm geben und die Reste werden entfernt. Auch Kalk und andere Rückstände aus engen Vasen oder Flaschen kann man einfach mit Kaffeesatz verschwinden lassen. Diesen in das jeweilige Gefäß geben, mit Wasser auffüllen und kräftig schütteln. Sämtliche Rückstände sollten sich lösten. Als letztes kann man ebenfalls einen verstopften Abfluss vorbeugen, indem man einige Löffel Kaffeesatz hineingibt und nach einer Stunde heißes Wasser hinterherspült.

Gegen Cellulite

Natürlich ist Kaffeesatz kein Wundermittel gegen Cellulite, aber schaden wird er garantiert nicht und mit regelmäßiger Anwendung wird man bestimmt etwas erkennen. Wichtig ist dabei noch warmen Kaffeesatz zu verwenden oder ihn einfach vorher kurz in der Mikrowelle zu erwärmen. Anschließend ihn einfach in eine Küchenfolie oder ein Handtuch und fest um den Oberschenkel wickeln. 10 bis 15 Minuten einwirken und die Kaffeereste abspülen.

Für glänzendes Haar und weiche Haut

Außerdem kann der Kaffeesatz als Spülung dienen und ruft glänzendes Haar hervor. Dazu wird er einfach ins Haar einmassiert und 10 Minuten eingewirkt gelassen, bevor man den Kaffee gründlich ausspült! Als Peeling den Kaffeesatz einfach mit Olivenöl oder Yoghurt mischen und als Körperpeeling benutzen. Mit ein wenig Honig zusätzlich wird auch eine tolle Gesichtsmaske daraus! So werden abgestorbene Hautschüppchen gelöst und die Haut wird gleichzeitig gestrafft.

Wie man nun unschwer erkennen kann, ist Kaffeesatz mehr als nur der Müll nach einem leckeren Kaffee. Perfekt für den Frühling und Sommer probiert doch einfach ein paar Tricks aus, kennt ihr vielleicht sogar noch mehr?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.