Richtiger Mahlgrad

Welcher Mahlgrad eignet sich am besten für die jeweilige Zubereitungsart.

Der Mahlgrad des Kaffeepulvers ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Kaffeezubereitung und geht einher mit der Zubereitungszeit. Ist er zu fein, wird der Kaffee zu bitter, ist er zu grob wird der Kaffee wässrig. Um sich dies besser vorstellen zu können, folgendes Beispiel: Wasser fließt durch Sand langsamer ab als durch Kies. Somit verändert sich je nach Zubereitungsart mit dem Mahlgrad die Kontaktzeit von Wasser und Kaffeepulver. Man spricht hier von Über- und Unterextraktion. So hat zum Beispiel ein überextrahierter Espresso (zu lange Kontaktzeit) eine dunkles verbranntes Crema bei dem die Bitterstoffe dominieren und ein unterextrahierter Espresso (zu kurze Kontaktzeit) eine helles Crema mit einem sehr unterentwickelten langweiligen Geschmack. 

Für den Mahlgrad gibt es nur Richtwerte, die Entscheidung liegt letztendlich beim persönlichen Geschmack.

Extrafeines Kaffeepulver

  • kräftiges Aroma
  • für Mokka (aus dem Ibrik)

Feines Kaffeepulver

  • normales Aroma
  • Espressomaschine
  • Espressokocher

Mittleres Kaffeepulver

  • normales Aroma
  • Filtermaschinen
  • French-Press

Grobes Kaffeepulver

  • mildes Aroma
  • French-Press
  • Seihkanne (Karlsbader Kanne)

Unser Tipp: Immer frisch mahlen!

Das Kaffeearoma verfliegt sehr schnell nach dem Mahlen, darum immer erst kurz vor dem Aufbrühen mahlen.

Tags: Mahlgrad

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.